Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

  • Herzlich Willkommen...

    ...auf der Website der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn. Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Arbeit interessieren. Sie erhalten hier aus erster Hand Informationen über sozialdemokratische Politik für Bonn.

  • HEIMVORTEIL(E)

    Diesen Sommer waren wir in allen Stadtteilen unterwegs und haben dort Einrichtungen, Vereine, Bürgerinitiativen und viele Orte mehr besucht. In unseren Gesprächen dort ging es meist um die Erfolge, Chancen und Tücken der Zusammenarbeit zwischen Verwaltung, Politik und Bürgern. Viele Stationen unserer Spaziergänge sind schon auf unserer neuen Website www.heimvorteile-bonn.de zu finden.

    Weiterlesen
  • Die Gesellschaft zusammenhalten

    "Wir können das schaffen!", antworten wir nach Berlin. Aber dafür müssen wir die Gesellschaft zusammenhalten und die herausragende Bonner Willkommenskultur unterstützen. Der Weg? Wohnungen, Kita- und OGS-Plätze für alle Bonnerinnen und Bonner und eine starke Verwaltung. Dafür steht die SPD und dafür kämpfen wir.

    Weiterlesen

PRESSEMITTEILUNG:

23. Mai 2016

Wider die Salamitaktik – Erhalt des Meßdorfer Feldes ist nicht verhandelbar

Dominik Loosen

Dass die CDU im Stadtbezirk Hardtberg offiziell nach der Bebauung des Meßdorfer Feldes fragt, lässt die SPD aufhorchen. Denn in einer Großen Anfrage der CDU für die nächste Sitzung der Bezirksvertretung Hardtberg am 31. Mai zu mehreren Baugebieten ist auch das Meßdorfer Feld aufgeführt.

„Warum jetzt?“, fragt die SPD-Stadtverordnete Gabi Mayer besorgt. „Der zweite Bauabschnitt ‚Am Bruch‘ ist ohne zusätzliche Straße nicht machbar, das wissen alle Beteiligten.“ Seit der Bebauung „Am Bruch“ ist die Verkehrssituation für die Anwohnerinnen und Anwohner schon jetzt oft eine Belastung. Für die Lessenicher Straße ist bereits die aktuelle Belastung zu hoch. Voraussetzung für eine weitere Bebauung wäre eine Straße am Rande des Meßdorfer Feldes.

[mehr ...]

PRESSEMITTEILUNG:

20. Mai 2016

Ein Kombibad ist ein Kombibad ist ein Kombibad – Schwimmhalle im Hardtbergbad auch im Sommer öffnen

Angesichts der angespannten Haushaltssituation hatte der Rat der Stadt Bonn mit dem Doppelhaushalt 2015/16 beschlossen, die Schwimmhalle des Hardtbergbades während der Freibadsaison geschlossen zu halten. „Die Hallenbäder zu schließen, wenn alle Freibäder geöffnet sind, ist nur dann sinnvoll, wenn es Geld in nennenswerter Höhe spart. Denn es ist auch eine große Einschränkung, wenn in ganz Bonn während der Sommermonate kein Hallenbad geöffnet ist. Im Fall des Hardtbergbades bezweifle ich genau diese nennenswerte Einsparung“, so Gabi Mayer, SPD-Ratsfrau und sportpolitische Sprecherin. Deshalb bittet sie jetzt die Verwaltung, dem Sportausschuss die entsprechenden Sparergebnisse vorzulegen und außerdem zu erläutern, was zu tun wäre, damit die Schwimmhalle im Hardtbergbad in dieser Saison wieder (zumindest teilweise) geöffnet werden kann.

[mehr ...]

PRESSEMITTEILUNG:

19. Mai 2016

Per Bus über den Rhein – Wasserbusse auch in Bonn?

Helmut Redeker, Stadtverordneter

Das Verkehrsaufkommen in Bonn und in der Köln-Bonner Bucht wächst stetig und die Rufe nach neuen Lösungen werden laut – eine davon ist die Seilbahn auf den Venusberg, eine andere könnten Wasserbusse auf dem Rhein sein. „Der Rhein birgt ein großes Potential für die Mobilität der Bonnerinnen und Bonner. Das gilt es zu nutzen. Mit Wasserbus-Linien, die in das ÖPNV- und das Radwegenetz eingebunden sind, könnten wir das“, findet Dr. Helmut Redeker, Sprecher der SPD-Fraktion im Ausschuss für Planung, Verkehr und Denkmalschutz. Als Starter schwebt ihm eine Verbindung zwischen Bad Godesberg und Graurheindorf mit Haltepunkten in Oberkassel, Ramersdorf, dem Regierungsviertel, Bonn-Zent¬rum und Castell vor. Nachdem der Rat der Stadt Köln jüngst beschlossen hat, ein regionales Wasserbusliniensystem innerhalb Kölns und von Leverkusen bis Bonn zu entwickeln, sollte nun zeitnah auch der Bonner Rat einen solchen Auftrag an die Verwaltung erteilen, findet die SPD-Fraktion und hat nun den entsprechenden Antrag gestellt.

[mehr ...]

PRESSEMITTEILUNG:

17. Mai 2016

Das war knapp! Regelung für Saisonkarten der Fördervereine gefunden, Melbbad und Friesi am Start

Am 26. Mai öffnen die Freibäder und endlich ist klar: sowohl das Friesi als auch das Melbbad werden eine Saisonkarte für ihre Mitglieder anbieten. Die wochenlange Diskussion über die unterschiedlichen Interpretationen des Sport- und Bäderamtes und der Politik des Ratsbeschlusses zur Saisonkarte hat endlich positive Ergebnisse für die Freibadfördervereine gezeitigt. Und weitere Fördervereine könnten, wohl ab der nächsten Saison, nun folgen.

„Schön, dass die Kuh jetzt vom Eis ist. Denn im Laufe des Hickhacks seit dem Ratsbeschluss konnte man den Eindruck gewinnen, die Verwaltung wolle vereinseigene Saisonkarten mangels Lösung leise sterben lassen. Die Zeit rennt bis zur Saisoneröffnung. Eine Umsetzung wäre bei weiterer Verzögerung nicht zu schaffen gewesen“, berichtet Gabi Mayer, sportpolitische Sprecherin der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn.

[mehr ...]

PRESSEMITTEILUNG:

09. Mai 2016

Große Verspätungen auf der Linie 631 – Verbesserungen gibt’s nicht kostenlos

Von Dransdorf durch Endenich nach Poppelsdorf, über Kessenich und Dottendorf nach Friesdorf – die Linie 631 ist auf einer echten Langstrecke unterwegs. Das und die vielen Engpässe unterwegs sind die Gründe dafür, dass die Linie in Sachen Pünktlichkeit eher auf der hinteren Plätzen rangiert. Das erfuhr die Stadtverordnete Gabi Mayer, die sich für die SPD-Fraktion im Planungsausschuss um Verkehrsfragen kümmert, auf Nachfrage. Sie hatte sich auf die Bitte des örtlichen Wahlkreisbetreuers der SPD, Holger Clausen, an die Stadtwerke gewandt, weil es zunehmend Beschwerden auf der Strecke gibt.

Geld ist für die Verbesserung des ÖPNV leider nicht da, weiß die Ratsfrau. „Ich werde die Stadtverwaltung bitten, gemeinsam mit den Stadtwerken eine Lösung zu erarbeiten“, kündigt Mayer an. „Wenn wir unseren ÖPNV nicht mindestens zuverlässig machen, dann werden wieder mehr Menschen Auto fahren. Und das verkraften unsere Straßen definitiv nicht!“

[mehr ...]