Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

Fraktion in Aktion

Mit den Roten ins Grüne

Unter dem Motto "Mit den Roten ins Grüne" veranstaltet unser Arbeitskreis Umwelt und Verbraucherschutz für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger Spaziergänge, Führungen und Radtouren in Bonn und Umgebung. Sie sind herzlich eingeladen!

„Der Kottenforst – Forstwirtschaft von Clemens August bis heute“

Bereits im 7. Jahrhundert wird er erstmals als fränkisches Königsgut urkundlich erwähnt: der Kottenforst. Zur Römerzeit lief die Eifelwasserleitung quer hindurch. Auch römische Poststationen und militärische Lager und zwischen dem 8. und 15. Jahrhundert sogar eine Siedlung konnte man mitten im Wald finden. Über lange Zeit, teilweise bis weit in das 19. Jahrhundert hinein, wurde der Kottenforst auch zur Viehhaltung genutzt. So hatte zum Beispiel Gernhilde, Besitzerin des Herrenhofes von Oberbachem, das Recht, 30 Schweine zur Mast in den Kottenforst treiben zu lassen.

Das waren nur einige der ersten Kapitel in der Geschichte des Kottenforsts. Im Lauf der Geschichte haben diejenigen, die im Wald das Sagen hatten, noch häufig gewechselt, die Nutzung hat sich immer wieder geändert, bis es schließlich zum Naturpark Kottenforst kam. Diesen Weg sind wir am 25. Mai 2012 geführt von Wolfgang Bongardt vom Forstbetriebsbezirk Kottenforst beim Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft des Landesbetriebs Wald und Holz NRW noch einmal gegangen.

Der Generalanzeiger hat am 29. Mai 2012 berichtet:
"Rehe sind nicht nur putzig" (General-Anzeiger vom 29. Mai 2012)
24.08.2012, Mit den Roten ins Grüne: Das Grüne C per Rad - Von Graurheindorf bis Tannenbusch