Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

14. März 2017

Macht nicht nur Kinder froh – Deutsches Museum Bonn besteht fort

Elke Apelt (Foto: Barbara Frommann)
Dr. Gereon Schüller (Foto: Barbara Frommann)
Der Fortbestand des Deutschen Museums Bonn (DMB) ist endgültig gesichert. Dies haben die Stadt Bonn, der Rhein-Sieg-Kreis und die Dr. Hans Riegel-Stiftung heute gemeinsam bekanntgegeben. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn freut sich, dass mit Hilfe der Dr. Hans Riegel-Stiftung die Lücke in der Finanzierung geschlossen werden konnte.

„Wir sind sehr erleichtert, dass die Finanzierung des Deutschen Museums Bonn auch für die nächsten Jahre gesichert ist“, sagt Elke Apelt, Vorsitzende des Ausschusses für Internationales und Wissenschaft. Zusätzlich wird der Zuschuss der Stadt auf 400.000 Euro angehoben. Eine entsprechende Vorlage wird der Rat in seiner nächsten Sitzung am 30. März beschließen. „Über Monate hinweg wurde von vielen Seiten daran gearbeitet, die notwendige Basisfinanzierung zu sichern. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass es dem Förderverein WISSENschafftSPAß gelungen ist, in dem einen Jahr seines Bestehens viele Fördererinnen und Förderer aus allen Teilen der Gesellschaft zu finden. So konnte er ein tragfähiges Finanzierungsmodell entwickeln.“

Dr. Gereon Schüller, Sprecher der Fraktion im Ausschuss für Internationales und Wissenschaft, ergänzt: „Als Teil der Museumsmeile spielt das Deutsche Museum Bonn auch in der Außendarstellung eine wichtige Rolle. Daher ist sein dauerhafter Fortbestand wichtig.“ Auch als Bildungsstätte habe es für die Bonner Schulen eine große Bedeutung. „Viele Schulklassen aus Bonn, aber auch der Umgebung, besuchen jedes Jahr das Haus. Das Museum verbindet auf eindrucksvolle und kinderleicht verständliche Weise die naturwissenschaftliche Theorie mit der Praxis. Vor diesem Hintergrund danken wir der Dr. Hans Riegel-Stiftung, für den letztlich entscheidenden Beitrag zum Erhalt des Museums.“
Internationales & Wissenschaft
Ausschuss für Internationales und Wissenschaft