Seitenanfang

Sprungmarken

Hauptinhalt

PRESSEMITTEILUNG:

12. September 2017

An der Ohligsmühle: Verwaltung prüft Maßnahmen für höhere Sicherheit

Binnaz Öztoprak (Foto: Barbara Frommann)
Die Verwaltung soll mögliche Verbesserungen der Verkehrsführung für Fußgängerinnen und Fußgänger in der Straße „An der Ohligsmühle“ in Lengsdorf prüfen. Dies hat die Bezirksvertretung Hardtberg auf Initiative der SPD in ihrer Sitzung am 5. September einstimmig beschlossen. In der Straße gibt es keinen durchgängigen Fußweg, sodass es in der Verbindung zwischen der Lengsdorfer Hauptstraße und Im Mühlenbach immer wieder zu gefährlichen Begegnungen mit dem Auto- und LKW-Verkehr kommt. Für die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn ist dies vor allem mit Blick auf die zahlreichen Schulkinder, deren Schulweg hier entlang führt, eine unbefriedigende Situation.

Binnaz Öztoprak, Stadtverordnete für Lengsdorf und den Brüser Berg, hatte im Juli einen Ortstermin zu diesem Thema durchgeführt: „Viele der damaligen Ideen der Bürgerinnen und Bürger haben Eingang in den Beschluss der Bezirksvertretung gefunden. So soll die Verwaltung nun prüfen, ob verstärkte Geschwindigkeitsprüfungen in diesem Bereich oder eine deutlichere Kennzeichnung der Fahrbahnmarkierungen zu höherer Sicherheit für alle Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer führen kann.“ Auch die Einschränkungen des Verkehrs in der Straße sollte eine Option sein. „Eine Sperrung der Straße für jeglichen motorisierten Verkehr ist sicherlich nicht möglich. Aber den LKW-Verkehr in dieser Straße einzuschränken, sollte geprüft werden. Für den Lieferverkehr würden dadurch kein höherer Zeitaufwand entstehen.“
Bezirksvertretung Hardtberg