Landesregierung NRW meldet Kottenforst-Waldville als Vogelschutzgebiet.

Ernst-Michael Epstein

Danach mussten alle Mitgliedsstaaten angemessene Schutzgebiete zur Erhaltung der natürlichen Lebensbedingungen von Tier- und Pflanzenwelt ausweisen.
Mit der zusätzlichen Nachbenennung zum Vogelschutzgebiet wird der Tatsache Rechnung getragen, dass das Waldreservat Kottenforst-Waldville nicht nur einer der größten zusammenhängenden Waldkomplexe ist. Neben einer landesweit bedeutsamen Mittelspechtpopulation haben auch andere Spechtarten, aber auch Schwarzstorch, Rotmilan, Eisvogel und Wespenbussard hier natürliche Lebensbedingungen gefunden.

Auf Einladung des stellvertretenden Bezirksvorstehers Horst Naaß wird der Diplom-Biologe Ernst-Michael Epstein, Mitglied der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn über die Bedeutung und Auswirkung dieser Entscheidung der Landesregierung informieren.

Alle Freunde des Kottenforstes und alle, die es noch werden wollen sind herzlich eingeladen für

Sonntag, den 1. August 2004 in der Zeit von 15.00 bis 16.00 Uhr.
Treffpunkt ist der Eingang zum Kottenforst hinter dem Parkplatz des Ev. Waldkrankenhauses.

Auch Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann will sich über diese bedeutsame Entscheidung an Ort und Stelle informieren lassen.