SPD: Verwaltung soll ihre Maschinen, Anlagen und Fahrzeuge auf Bio-Schmierstoffe und -Hydrauliköle umstellen!

Angelika Esch, stellvertretende Fraktionsvorsitzende

In Deutschland werden jährlich über eine Million Tonnen Schmierstoffe und Hydrauliköle verbraucht. In den vergangenen Jahren wurden biogene Schmierstoffe und Hydraulikflüssigkeiten auf der Basis nachwachsender Rohstoffe entwickelt, die biologisch schnell abbaubar sind. Durch die Verwendung dieser Schmierstoffe und Hydrauliköle wird der Ausstoß klimarelevanter Gase erheblich gemindert und die Umwelt geschützt. "Bonn als Sitz des UN-Klimasekretariats sollte in diesem Bereich eine Vorbildfunktion übernehmen", so Angelika Esch, Sprecherin der SPD Fraktion im Bau und Vergabeausschuss. Daher hat die SPD-Fraktion einen Antrag für die nächste Sitzung des Bau- und Vergabeausschusses eingebracht, nach dem die Verwaltung überall da, wo es technisch und wirtschaftlich vertretbar ist, die Beschaffung und Anwendung der erforderlichen Materialien auf biologische Öle und Schmierstoffe umstellen soll.

Im Rahmen eines Förderprogramms gleicht das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) die Preisdifferenz aus, die derzeit noch zwischen den mineralischen und biogenen Ölen besteht.

Mit Hilfe einer neuen Richtlinie, die ab 01.01.2007 gültig sein wird, können jetzt auch Kommunen Zuschüsse erhalten. „Diese Chance sollten wir nutzen.“ so Esch.