Bonn-Ausweis bleibt! – Wichtige Säule des Sozialen Bonn bleibt erhalten

„Wie oft haben wir betont: Kürzungen beim Bonn-Ausweis führen zur Beschneidung der Leistung, weil das "Sozialticket" von Anfang an nicht mehr als ein Ablenkungsmanöver war und schlichtweg nicht kommen wird. Schwarz-Grün wollte es besser wissen. Jetzt liegt die Antwort der Verwaltung vor: Das Sozialticket ist nicht umsetzbar; der Bonn-Ausweis bleibt in vollem Umfang erhalten! Wir freuen uns mit den Bonn-Ausweis-Inhaberinnen und -Inhabern, dass diese wichtige Säule des Sozialen Bonn nicht wegbricht“, erklären Felix von Grünberg und Peter Kox, sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn. „Erfreulich auch, dass die Verwaltung damit auch von ihren ursprünglichen Überlegungen abrückt, den Zuschuss für ÖPNV-Tickets zu kürzen und damit für Bonn-Ausweis-Inhaberinnen und –Inhabern zu verteuern.“

Bei aller Freude bleibt der unangenehme Nachgeschmack der Abstimmung im Rat zum Erhalt des Bonn-Ausweises in vollem Umfang im Sommer. Mit Ja antworteten die SPD-Fraktion, die Linke und das BIG, mit Nein alle 53 Stadtverordneten von CDU, Grüne, FDP, BBB und der Einzelstadtverordnete. „Allen voran die Fraktionsspitzen und auch die Sozialpolitiker von Schwarz-Grün. Die Koalition wird jetzt sagen, dass sie natürlich an der Seite der Verwaltung und des Bonn-Ausweises steht, wenn das Sozialticket jetzt nicht kommt. Man habe halt an dieses alternative Modell geglaubt. Dazu können wir nur sagen: Wer sich von Anfang an mit den Hintergründen beschäftigt hat, der wusste, dass das Sozialticket nicht kommen wird, nicht kommen kann. Schwarz-Grün hat den Bonn-Ausweis fahrlässig gefährdet“, so die beiden Sozialdemokraten.