Surprise, surprise! Grüne gegen Festspielhaus – SPD erwartet klare Kante von CDU gegen kleinen Partner

Wolfgang Hürter, Bezirksbürgermeister
Wolfgang Hürter

„Es war die ganze Diskussion um das Festspielhaus hindurch klar: Die Grünen bekennen sich nicht, sagen das aber nicht und sind intern vollkommen zerrissen, weil die grünen Ratsmitglieder sich mit ihrem Koalitionspartner CDU herumquälen, der das Festspielhaus befürwortet und von seinem ehemaligen Bundestagsabgeordneten Eisel zusätzlich in aller Öffentlichkeit angetrieben wird“, kommentiert Wolfgang Hürter, kulturpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn, den Antrag gegen das Festspielhaus von Vertreterinnen und Vertretern des grünen Kreisverbandes, der Bundestagsabgeordneten Katja Dörner und dem Landtagsabgeordneten Rolf Beu für die grüne Mitgliederversammlung am 11. September.

Dieser Antrag zeige deutlich, welche Partei nicht an der Zukunft der Bonner Kultur interessiert sei, erklärt Hürter. „Auch die SPD fordert klare Zahlen von der Verwaltung, auf deren Basis der Stadtrat entscheiden kann. Aber wir bieten auch etwas: Unterstützung für das bürgerschaftliche Engagement der Post AG, der IHK und des Dehoga und klare Kante für dieses zukunftweisende Projekt. Das erwarten wir auch von der CDU gegen ihren kleinen Koalitionspartner im Rat.“