Frankenbad – Sanierung auf den Weg gebracht

Der Rat der Stadt Bonn hatte in seiner Sitzung vom 18. Juni 2020 den Rahmenplan zur Neuordnung der Bonner Bäderlandschaft beschlossen und die Verwaltung beauftragt, die Generalsanierung des Frankenbades als Schwimmbad zu prüfen. Im Sportausschuss wurde nun mit den Stimmen der Koalition aus SPD/Grünen/Linken/Volt gegen CDU und FDP die Sanierung des Frankenbads und die Schaffung von zusätzlichen quartiersbezogenen erweiterten Funktionen auf den Weg gebracht. Auch der Platz soll mit Fördermitteln aufgewertet werden.

Auf eine Erweiterung des Sportbeckens von sechs auf acht Bahnen wird dagegen verzichtet. Das würde nicht nur höhere Kosten verursachen, sondern auch erheblichen Eingriffe in die Gebäudesubstanz bedeuten und eventuell mit dem Denkmalschutz und dem Urheberrecht kollidieren. Das Frankenbad bleibt also Sportbad aber für große Wettkämpfe ist es damit nicht geeignet. Dies müsste im Bad des Sportpark Nord realisiert werden, das ebenfalls schnellstens saniert werden muss.

Wenn der Rat dies ebenso beschließt, kann die Verwaltung das Vergabeverfahren für die Sanierungsplanung des Frankenbads einleiten. Daran konnte auch ein Änderungsantrag von CDU und FDP nichts ändern, der hinter den Ratsbeschluss zurück wollte und die Sanierung des Gebäudes ohne Schwimmbad wollte. Dieser Antrag fand keine Mehrheit.  Das Frankenbad bleibt Schwimmbad, wie wir es immer gefordert haben!

Die Verwaltung berichtete zudem von geplanten Gesprächen mit verschiedenen Schwimmvereinen zur Durchführung von Kinderschwimmkursen in Kleingruppen. Dies ist zurzeit möglich, wie es nach Inkrafttreten des Bundesinfektionsgesetzes aussieht ist allerdings fraglich. Dennoch versuchen Vereine und Verwaltung hier Lösungen zu finden, um zu verhindern, dass wegen der Corona-Pandemie ganze Jahrgänge von Kindern nicht schwimmen lernen.

Einstimmig votierte der Sportausschuss für den Neubau der Turnhalle an der Gotenschule in Plittersdorf und die Bewerbung der Stadt Bonn um die weitere Austragung der Pokalfinalspiele des Fußball-Verbandes Mittelrhein, den Bitburgerpokal.

Der Antrag auf Neubau eines Bootshauses für die Schülerrudervereine des Ernst-Moritz-Arndt  und des Friedrich-Ebert-Gymnasiums wurde, ebenso wie die Novellierung der Sportförderrichtlinien und die Zukunft der Sport Motorik Tests, aus Pandemiegründen in die nächste Sitzung verschoben.