Jahresabschluss 2019 muss korrigiert werden

Zu früh hat sich der ehemalige Oberbürgermeister Ashok Sridharan für einen positiven Jahresabschluss 2019 feiern lassen. Nun hat die Überprüfung durch das Rechnungsprüfungsamt mehrere

Alois Saß Bild: ©s.h.schroeder

Fehlbuchungen ergeben, so dass der Jahresabschluss einen Jahresfehlbetrag in Höhe von 7,8 Mio. EUR aufweist. Die einzelnen Fehlbuchungen haben jedoch keinen Einfluss auf den Zahlungsverkehr oder die Liquidität. Aber für eine Kommune wie Bonn, ist es nicht leicht, nach jahrelanger schwarzer Stillstandsplanung aus der Haushaltssicherung herauszukommen.

Schließlich müssen viele Investitionen getätigt werden. Dennoch haben wir das klare Ziel, aus der Haushaltssicherung rauszukommen und schwarze Zahlen zu schreiben.

Nun ist auch der Wechsel von der Kameralistik auf die HGB-Buchführung bei der Prüfung des Gesamtabschlusses erfolgt. Damit wird ein Auftrag des Landesgesetzgebers erfüllt.