Ausschuss für Kinder, Jugend und Familie: Zuschüsse für Jugendarbeit

Hauptsächlich ging es im Ausschuss um die Gewährung von Zuschüssen für verschiedene Träger wie Abenteuer Lernen, die Aidshilfe für das Projekt SCHLAURheinflanke oder Ausbildung statt

Dörthe Ewald Bild: ©s.h.schroeder

Abschiebung sowie für die vielen Offenen Türen, die gerade jetzt einen wichtigen Beitrag in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen leisten und zu deren seelischer Gesundheit beitragen.

Wir freuen uns grundsätzlich, dass der naturnahe Spielplatz in der Haberstraße in Dransdorf endlich auf den Weg gebracht wird. Unerfreulich ist aber, dass in diesem Zusammenhang die Beteiligungsrechte der Kinder nicht berücksichtigt wurden. Trotz Corona hätte man da sicher einen Weg finden können, um das Recht der Kinder auf Teilhabe, zu gewährleisten. Zitat aus dem Kinder- und Jugendhilfegesetz: §8, Absatz 1: “Kinder und Jugendliche sind entsprechend ihrem Entwicklungsstand an allen sie betreffenden Entscheidungen der öffentlichen Jugendhilfe zu beteiligen.”

Die Verwaltung hat entschieden, das PCR-Test-Verfahren in den Bonner Kindertagesstätten beizubehalten. Dabei wird zeitgleich mit den Pooltests, an denen inzwischen die Mehrzahl der Kinder teilnimmt, eine individuelle Rückstellprobe genommen und bei positivem Pool direkt ausgewertet. Das finden wir richtig und unterstützen diese Vorsichtsmaßnahme. Gerade die Jüngsten sind ohne Impfschutz und damit besonders gefährdet. Aber auch das Personal in den Kindertagesstätten wird dadurch besser geschützt, sind sie es doch, die einen sehr engen Kontakt mit den Kindern haben.