Beethovenhalle – Teurer als geplant, später fertig als gehofft

Die Hiobsbotschaften rund um die Beethovenhalle häufen sich. Verwunderlich sind sie jedoch nicht. Mittlerweile liegen die veranschlagten Kosten bei 191 Mio. EUR. Und auch die Fertigstellung wird weiter nach hinten verschoben. Wer das Projekt Beethovenhalle von Beginn an begleitet, kann von den neuen Informationen nicht wirklich überrascht sein. Die Verwaltung hatte damals dem Rat für die Sanierung der Beethovenhalle die sogenannte „kleinen Variante“ empfohlen. Unsere Fraktion hat dies unterstützt. Aber gegen die Stimmen der SPD wurde die große Variante mit umfangreichen Bauarbeiten, auch in die Tiefe, beschlossen. Eine Entscheidung, die heute für einen großen Teil der Mehrkosten und der Zeitverzögerung verantwortlich ist.

An dieser Entscheidung können wir nichts mehr ändern. Aber jetzt muss endlich das passieren, was wir seit Jahren fordern und was der Projektbeirat auch dem Städtischen Gebäudemanagement (SGB) aufgegeben hat. Es muss ein Konzept entwickelt werden, wie man die Beethovenhalle möglichst kostengünstig fertigstellen kann. Wir hoffen, dass das SGB dieses Konzept bald vorlegt. Ein „Weiter so“ darf es nicht geben und wird es mit uns auch nicht geben. Wenn dieses Konzept vorliegt, kann der Rat verantwortungsbewusst darüber entscheiden, wie die Beethovenhalle fertiggestellt werden soll.