Quartiersbegleitung in Alt Godesberg

Bericht aus der Bezirksvertretung Bad Godesberg vom 27.04.2022, u.a. zum Quartiersmanagement, Kurfürstenbad und weiteren Verkehrsmaßnahmen.

Schöne Nachrichten für den Bad Godesberger Norden: Das Viertel „Unter der Godesburg“ bekommt eine „Quartiersbegleitung“, eine Art Quartiersmanagement Light, für das jährlich 60.000 EUR bereitgestellt werden sollen. Den Anstoß dazu hatte ein breit getragener interfraktioneller Antrag geliefert, für den wir auch CDU, Grüne, Linke und FDP gewinnen konnten.
Das Gebiet umfasst im wesentlichen Alt Godesberg, also den Bereich zwischen der Bad Godesberger Innenstadt und Friesdorf. Es handelt sich dort um einen sehr heterogenen Bereich, in dem

Dr. Uli Barth
Dr. Uli Barth Bild: s. h. schroeder

stellenweise soziale Herausforderungen bestehen, aber auch starkes zivilgesellschaftliches Engagement der Bewohner:innen. Zudem herrscht dort rege Bautätigkeit, unter anderem auf dem ehemaligen Haribo-Gelände sowie der früheren Michaelsschule. Der daraus resultierende Wandel soll durch die Quartiersbegleitung unterstützt werden. Wir freuen uns sehr darüber!

Ebenfalls gute Nachrichten hatte die Verwaltung in Sachen Kurfürstenbad: Das Sport- und Bäderamt, das den Neubau des Kurfürstenbads verantwortet, hat die Planungsaufträge für Objektplanung, Tragwerksplanung und Technische Gebäudeausstattung, die europaweit ausgeschrieben werden mussten, vergeben. Die Planer werden jetzt mit den Vorplanungen (Leistungsphasen 1 und 2) beauftragt, die Arbeiten daran haben bereits begonnen. In der nächsten Sitzung der Bezirksvertretung soll dann bereits die Abrissplanung für das alte Kurfürstenbad vorgestellt werden. Im weiteren Verlauf ist auch eine Bürgerbeteiligung zu den Neubauplänen vorgesehen.

Weniger erfreulich verlief die Diskussion über Tempo 30 in der Burgstraße: Die schlichte Mitteilungsvorlage der Verwaltung über die Einrichtung dieses Tempolimits war zum ordentlichen Tagesordnungspunkt erhoben worden, was CDU, BBB, FDP und AfD nutzten, das sofortige Ende des Pilotprojekts zu beschließen. In Bad Godesberg war erheblicher Unmut entstanden, nachdem eine große Zahl von Autofahrer:innen in diesem Bereich geblitzt worden war. Wir hatten uns mehrheitlich dafür ausgesprochen, das Pilotprojekt fortzusetzen.