Jugendhilfeausschuss: Errichtung eines Wasserspielplatzes wird geprüft

Bericht aus dem Jugendhilfeausschuss vom 19.05.2022, u.a. zu Familienbildungsstätten, Wasserspielplätzen und dem Russischen Institut e.V.

Die Einigung der Stadt mit den Familienbildungsstätten freut uns sehr. Die neuen Konzepte bieten den Eltern und Kindern, die unsere besondere Beachtung brauchen, eine hilfreiche Unterstützung. Die dafür notwendigen Gelder wurden von der Mehrheit des Ausschusses bewilligt.

Dörthe Ewald Bild: ©s.h.schroeder

Die Satzung Kindertagespflege wurde in den nächsten Ausschuss vertagt. Dazu gab es noch einige Fragen, die bis zur Sitzung nicht beantwortet werden konnten. Die Satzung regelt verschiedenste Aspekte in der Betreuung von Kindern. Das sind u. a. die Qualifikation von Tagesmüttern und -vätern, aber auch Schließzeiten und Vertretungsregelungen sind ein Aspekt.

Der Verein Russisches Institut e. V. wurde als Träger der „Freien Jugendhilfe“ anerkannt, er leistet einen wertvollen Beitrag in der Vermittlung von Bildung, Selbstbefähigung und der Integration.

Wer mit seinen Kindern einmal einen Wasserspielplatz besucht hat, weiß es. Das sind ganz besondere Spielplätze und sie machen riesigen Spaß. Sie haben aber auch fördernde Aspekte und sprechen verschiedene Bereiche im Kopf an. Die Verwaltung wurde über den Koalitionsantrag beauftragt zu prüfen, wo ein Wasserspielplatz errichtet werden kann. Ein solches Spielangebot braucht eine Stadt wie Bonn dringend. Gerade, wenn die Sommer immer heißer werden.