Bürgerausschuss startet Beteiligungsprozesse zu „Bönnschen Vierteln“

Bericht aus dem Ausschuss für Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger vom 25.05.2022, u.a. zur Abstellung von E-Scootern, Bonn4Future und Bönnsche Viertel.

In seiner jüngsten Sitzung hatte der Ausschuss für Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger über ein Rekordaufkommen von 40 Bürgeranträgen zu beraten. Hierunter wurden einige Anträge – insbesondere mit Anregungen zu umweltfreundlicheren Beleuchtungskonzepten und einer Stärkung der Regenerativen Energien in Bonn – zur Fachberatung in den Umweltausschuss verwiesen. Zu zwei Anträgen bezüglich Maßnahmen gegen das chaotische Abstellen von E-Scootern in Bonn und der Idee Namensrechte der möglichen Bonner Seilbahn zu versteigern forderte der Ausschuss die Verwaltung zur Erarbeitung konkreter Maßnahmen bzw. rechtlicher Prüfung und erneuter Vorlage bis Herbst auf.

Benedikt Pocha Bild: ©s.h.schroeder

Weiterhin sprach sich der Ausschuss mit großer Mehrheit für eine viermonatige Fortsetzung des erfolgreichen, infolge einiger Verzögerungen durch die Corona-Pandemie jedoch noch nicht komplett abgeschlossen Beteiligungsverfahrens Bonn4Future aus. Mit ebenfalls breiter Mehrheit gab der Ausschuss außerdem den Startschuss für das neue große Beteiligungsverfahren „Bönnsche Viertel“, im Rahmen dessen zunächst in der Altstadt und dem Beueler Combahnviertel als Modell-Veedeln gemeinsam mit den Bürger:innen vor Ort Konzepte für nachhaltigere Mobilität in ganz Bonn angestoßen werden sollen.