Gieslint Grenz

Privat

Floßweg 99

53179 Bonn

Warum engagiere ich mich im Stadtrat?

Ich lebe gerne in Bonn-Bad Godesberg, liebe die vielfältigen Möglichkeiten der Großstadt, genieße aber auch die Geborgenheit dörflicher Strukturen. Damit dies erhalten bleibt und die Lebensqualität für alle weiterentwickelt wird, möchte ich mich dafür im Bonner Stadtrat einsetzen.

Welches Thema liegt dir besonders am Herzen?

Die Förderung guter Nachbarschaften, auch über kulturelle Grenzen hinweg. Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger an Entscheidungen, aber auch die Schaffung von Möglichkeiten selbst vor Ort aktiv zu werden und das eigene Lebensumfeld mitzugestalten. Das bedingt aber auch, dass ausreichend bezahlbarer Wohnraum in allen Ortsteilen der Stadt geschaffen wird.

Was bedeutet Solidarität für dich?

Am Beispiel – Bildungsgerechtigkeit für alle. Die Zukunft einer Gesellschaft sind ihre Kinder. Ihnen müssen, unabhängig von ihrer Herkunft, alle Bildungschancen eröffnet werden. Betreuung in der Kita und in der Schule muss qualitätsvoll und kostenlos sein. Das Einkommen und der soziale Status der Eltern darf nicht ausschlaggebend für die Entwicklungschancen der Kinder sein. Hierfür muss die Politik die entsprechenden Voraussetzungen schaffen.

Wie bist du zur Politik und zur SPD gekommen?

Willy Brandt hat aufgefordert mehr Demokratie zu wagen. Dies habe ich wörtlich genommen und bin in die SPD eingetreten, um als Mitglied der Friedensbewegung auch innerhalb der SPD gegen den Nato-Doppelbeschluss zu kämpfen und um ein Umdenken bei der Energiepolitik, weg von der Kernenergie, herbeizuführen.

Was ist deine Vision für unsere Stadt in fünf Jahren?

Eine Stadt mit ausreichendem bezahlbaren Wohnraum, einem lebenswerten Wohnumfeld, guten Kitas und Schulen, sowie eine kostenlose, qualitativ hochwertige Betreuung der Kinder, Bäder in allen Stadtteilen, renovierte Sportstätten, vielfältige kulturelle Angebote – nicht nur in der Hochkultur und Begegnungsmöglichkeiten für alle Generationen.

Kurzbiografie:

Ich bin 63 Jahre, lebe seit meiner frühestens Jugend in Bad Godesberg und habe in Bonn Soziologie, Germanistik und Arbeitsrecht studiert. Nachdem meine Kinder flügge geworden sind, arbeite ich bei einem Wohlfahrtsverband. In der Bezirksvertretung Bad Godesberg habe ich meine ersten kommunalpolitischen Schritte gemacht. Als Mitglied des Rates der Stadt Bonn beschäftige ich mich schwerpunktmäßig mit der Schul- und Jugendpolitik und setze mich im Betriebsausschuss Städtisches Gebäudemanagement dafür ein, dass die Stadt Bonn ihre eigenen Gebäude besser instandhält und Schulen und Kitas bedarfsgerecht erweitert und neu baut.

Natürlich setze ich mich auch für meinen Wahlkreis ein, ob es um den Erhalt der Quartiersmanagements geht, Wohnungsneubau oder aber auch z. B. um den Schutz der Hohlwege und Pädchen oder die Förderung des Brauchtums – Karneval, Martinsumzüge…