Übersicht

Gieslint Grenz

Bad Godesberg: Schulschwimmen findet kaum noch statt

Die Bonner Schulen können aufgrund der defekten Schwimmbäder nicht ausreichend Schwimmunterricht anbieten. Besonders groß ist die Unterversorgung in Bad Godesberg, wie die Verwaltung in der Bezirksvertretung nun berichtete. Derzeit würden nur etwa die Hälfte der notwendigen Stunden angeboten und der überwiegende Teil davon im Konrad-Adenauer-Gymnasium. Und das ist bekanntlich defekt.

Kitas: Kinder wichtiger als Finanzierung

Mit ihrer Forderung, die Stellen der 37 Kräfte in den Kitas zu entfristen und das Wertungssystem bei der Vergabe von Kita-Trägerschaften transparent zu gestalten, ist die SPD-Fraktion im Jugendhilfeausschuss leider an der Ratskoalition aus CDU, Grünen und FDP gescheitert.

Schwimmbäder retten rettet Leben

Die Hallenbäder und mittlerweile auch die Schulschwimmbäder fallen wie die Fliegen. Die Beueler Bütt und die Schwimmbecken der Derletalschule und des Konrad Adenauer Gymnasiums sind schon geschlossen. „Wo sollen die Bonner Pänz noch schwimmen lernen?“, fragt die SPD-Fraktion im Rat der Stadt.

Beueler Bütt geschlossen – Schulschwimmen geht baden

Zum wiederholten Male in diesem Jahr wurde am 27. November die Beueler Bütt wegen technischer Störungen geschlossen – laut Stadtverwaltung diesmal sogar auf unbestimmte Zeit. Die SPD-Fraktion fordert von der Stadt heute im Schulausschuss aufzuzeigen, wo die Ursachen für die wiederkehrenden technischen Störungen im einzigen rechtsrheinischen Hallenbad in Bonn liegen.

SPD: Jetzt auf „DigitalPakt Schule“ vorbereiten

Die Verwaltung solle ein Konzept für die weitere Digitalisierung der Bonner Schulen entwickeln, fordert die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn. „Nur so können wir unsere Schulen fit machen für die Zukunft und den Schülerinnen und Schülern die bestmögliche Lernumgebung zur Verfügung stellen“, ist Gieslint Grenz, schulpolitische Sprecherin der Fraktion, überzeugt.

„Gute Schule 2020“: Landesgeld kann endlich auch in Bonn fließen

Was lange währt, wird endlich gut. Der Rat der Stadt Bonn konnte am 6. Juli das Rahmenkonzept der Verwaltung für die Verteilung der Landesmittel aus dem Paket „Gute Schule 2020“ auf die Bonner Schulen beschließen. Die SPD-geführte Landesregierung hatte im Herbst 2016 dieses Programm mit einem Gesamtvolumen von zwei Milliarden Euro zur langfristigen Finanzierung kommunaler Investitionen in die Sanierung, die Modernisierung und den Ausbau der kommunalen Schulinfrastruktur aufgelegt. Für Bonn stehen 30 Millionen Euro bereit.

SPD: Geld aus „Gute Schule 2020“ zügig investieren

Die Stadt Bonn wird noch im Jahr 2017 die ersten Fördergelder aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020“ abrufen. Dies sieht eine Vorlage der Verwaltung vor, die der Schulausschuss am 8. Juni einstimmig angenommen hat und jetzt in den Bezirksvertretungen und im Rat diskutiert wird. Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Bonn freut sich, dass es bald losgehen kann und die Arbeiten in und an den Schulen beginnen können.